ABI-Businesslunch
Businesslunch mit Impulsvorträgen.

Neue Tendenzen bei Massivdächern

Bei einem Businesslunch in Walporzheim im Ahrtal diskutierten Mitte Oktober 2007 Planer, Architekten und Ingenieure mit Mitarbeitern von Syspro-Mitglied ABI über neue Tendenzen bei Massivdächern. Zwei Impulsvorträge stimmten die Teilnehmer auf die Aspekte Technik und Marketing ein. Moderiert wurde der fachliche Teil des Treffens von Dr.-Ing. Matthias Middel, BetonMarketing West GmbH.

Prof. Dr.-Ing. Leander Bathon vom Holzbaulabor der FH Wiesbaden bestritt der fachlich-technischen Part. Als Mitentwickler von Holz-Beton-Verbundwerkstoffen stellte er die „Kooperationsmöglichkeiten“ der beiden Baustoffe in den Mittelpunkt seines Impulsvortrages. Bei der Sanierung von Bauwerken mit Holzbalkendecken könne z. B. ein Verbund mit Ortbeton eine schall- und brandschutztechnisch vorteilhafte Lösung darstellen. Im Neubaubereich ergäben sich interessante Vorteile, wenn vorgefertigte Holzbauteile mittels spezieller Verbindungssysteme und Ortbeton z. B. für Decken größerer Spannweite verarbeitet werden. Eine noch weiter gehende Technik ist die Verarbeitung vorgefertigter Holzbauteile im Betonfertigteilwerk zu Decken- und eben auch Dachelementen. Starre und duktile Verbindungsmittel eröffnen, so Prof. Bathon, ein vielfältiges Anwendungspotenzial für Holz-Beton-Verbindungen.

Neue Ideen für einen zielgruppengerechte Vermarktung von Immobilien, auch anwendbar für das Marketing am Bau allgemein, skizzierte Michael O. Schmutzer, Geschäftsführer der Centacon GmbH, die auf die Entwicklung und Vermarktung von Marken-Immobilien spezialisiert ist. Kernstück seiner Philosophie ist eine Matrix, die Verbraucher nach Einkommensschicht und Lebensgefühl segmentiert. Jede dieser Gruppen braucht eine spezielle Ansprache, damit bei ihr ein Kaufimpuls ausgelöst wird. Als Beispiel brachte Schmutzer einen einstmals heruntergekommenen Plattenbau in der City von Berlin; nach der zielgruppengerechten Sanierung und Aufbau einer hippen Marke „Geckohaus“ standen junge, experimentierfreudige, städtisch orientierte Menschen als Mieter Schlange.

In der Diskussion ergab sich, dass die Architekten großes Interesse an einer bauphysikalisch vorteilhaften Lösung für Massivdächer zeigten. Die Marktfähigkeit freilich hänge wesentlich vom Preis ab. Das Potenzial sei da, resümierte Dr. Middel. Und Rainer Elbers, Geschäftsführer von ABI Andernacher Bimswerk, unterstrich, dass die Syspro-Gruppe nach vorn denkt; Visionen, wie die hier aufgezeigten, seien unverzichtbar, um Markt und Technik voranzubringen.

[Überblick] [Rudolph] [Müller-Altvatter] [ABI] [Elsäßer] [Betz]