Thermowände für die Landwirtschaft

Es stand im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt (BLW):
„Neuer Zuchtsauenstall mit gedämmten Betonfertigteil-Außenwänden”.
Syspro-Thermowände erwiesen sich als preiswerte, zweckmäßige Problemlöser für das landwirtschaftliche Bauen.

Zuchtsauenstall 39 x 25 m

Thermowandfassade

Der neue Stall bietet Platz für 126 Zuchttiere. Die Außenabmessungen betragen 39 x 25 m.

Bei so sauberer Betonoberfläche kann man sich den Putz sparen.

Josef Meier, Nebenerwerbslandwirt in der Oberpfalz, hatte sich entschlossen, seine Ferkelzucht zu erweitern. Hauptberuflich arbeitet er als Schlosser in einem Betonwerk, und zwar – mit zufälliger Namensgleichheit – bei Syspro-Mitglied Meier Betonwerke, Lauterhofen. In Kenntnis der Produktpalette brauchte er nicht lange zu überlegen, wie der neue Stall kostengünstig, schnell und zweckmäßig und das bei hoher bauphysikalischer Qualität errichtet werden könnte: mit Thermowänden.

Daher bestellte er bei seinem Arbeitgeber den Bausatz für die Außenwände des neuen Stalls. Wandaufbau: 6 cm Außenschale, 8 cm Polystyroldämmung, 14 cm Zwischenraum, 7 cm Innenschale. Die Thermowände haben eine robuste Oberfläche und können innen wie außen unverputzt bleiben.

Die Hauptphase des Rohbaus dauerte nur wenige Tage. Die Montage der Wandelemente ging an einem Arbeitstag über die Bühne; zum Betonieren reichten anderthalb Arbeitstage. Dann konnte der Dachstuhl aus Nagelbindern drauf gesetzt werden.

Das neue Gebäude enthält Sanitär-, Umkleide- und Büroräume sowie einiges an High-Tech. Die Heizanlage, die auch das Wohngebäude versorgt, wird mit umweltfreundlichen Holzhackschnitzeln betrieben. Automatik auch in der Fütterungstechnik. Ein ausgefeiltes Be- und Entlüftungssystem sorgt für prima Klima im Schweinestall – kein Luxus, sondern Voraussetzung für das Gedeihen der Zuchttiere.